Chromis xanthurus (Gitter-Orangenfalterfisch)

Chro.xanthurus

So kam ich in den Besitz zweier farblich ansprechender Chromis xanthurus. Diese den Cichliden nahe verwandten Fische kommmen aus dem Indopazifik zu uns und erreichen eine Größe bis zu etwa 10 cm. Der Körper leuchtet in einem intensiven Blauviolett, der Schwanzstiel und die gegabelte Schwanzflosse sind zitronengelb und scharf durch diesen Kontrast vom übrigen Körper des Fisches abgesetzt. Bei älteren Exemplaren sowie bei Schreckreaktionen und mangelndem Wohlbefinden läßt die Intensität der blauen Körperfarbe stark nach.

In der Freiheit lebt C. xanthurus mit vielen anderen bunten Chromis-Arten in Schwärmen vergesellschaftet. Oft verstecken sie sich in Gruben und Höhlungen. Im Aquarium ist diese Art ständig bemüht, sich Verstecke anzulegen und Gruben auszuheben. Dabei werden durch schnelles Hin- und Herschlagen der hinteren Körperhälfte Kies und Sand beiseitegeschaufelt, wobei die gesamte Korallendekoration unterwühlt wird. Diese Eigenschaft ist sicher nicht jedem Aquarianer angenehm. Einmal geschaffene Verstecke werden energisch gegen jeden vermeintlichen Angreifer verteidigt, so daß es in kleineren Becken zu Beißereien mit anderen Arten kommen kann. Wird C. xanthurus nicht im kleinen Schwarm gehalten, so sind einzelne Tiere untereinander sehr streitsüchtig.

Dieser Fisch scheint sich sehr schnell an die veränderten Lebensbedingungen im Aquarium zu gewöhnen. Da alles gefressen wird, was wir auch unseren Süßwasserfischen geben, selbst Trockenfutter jeder Art, scheint mir C. xanthurus besonders für Aquarianer, die sich noch nicht lange mit Seewasseraquaristik beschäftigen, geeignet zu sein.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.